Palästinakonferenz in Stuttgart (30. Nov. 10): Abenteuer in Antideutschland

In seinem Abschlussstatement merkte Mazin Qumsiyeh an, daß die Palästinasolidarität gegenüber den Zionisten auch einen Vorteil habe: Sie spreche die einfache Wahrheit aus – während sich die Zionisten auf ein komplexes Lügengebäude stützen müssten. Ein Gebäude, dessen Aufrechterhaltung für sie immer teurer und komplizierter würde – was unvermeidlich zu dessen Zusammenbruch führen müsse.

Einen kleinen Eindruck eines solch wackeligen Lügengebäudes erhielt der Autor dieser Zeilen, als er nach der Palästina-Konferenz googlete und dabei auf einen ‚exklusiven‘ Bericht über angebliche Äusserungen Anette Groths auf der Palästinakonferenz stiess, die dort gesagt hätte:

„Ich, liebe Freundinnen und Freunde, gehöre nicht zu diesen Knechten des Imperialismus, der Genosse Paech, er ist ebenfalls Gast dieser mutigen Konferenz, auch nicht.

Gerade wir als Deutsche und auch als Linke sollten uns daran erinnern, daß wir unseren arabischen und islamischen Schwestern und Brüdern zu Dank verpflichtet sind, die uns schon im Ersten Weltkrieg so selbstlos beistanden, als das Schicksal unserer Nation auf dem Spiel stand. Unsere Verantwortung für den Schicksalskampf der Palästinenser gegen die Zionisten heute rührt her von dieser deutsch-islamischen Waffenbrüderschaft vor rund hundert Jahren. Jahre später, unser Führer verteidigte unser Volk gegen eine von Zionisten geschmiedete Allianz, die von Moskau über London bis nach New YorkWashington reichte, konnten wir uns erneut auf unsere Verbündeten verlassen.“

Nachdem sogar in Antideutschland Zweifel an der Exklusivität dieser ‚Informationen‘ auftreten, gelingt es dessen Bewohnern jedoch ihre Wahnwelt mit folgendem bemerkenswerten Argument aufrecht zu erhalten:

Es [die exklusiven Informationen] ist nicht verbürgt. Doch wenn es so glaubhaft klingt, hat das ja möglicherweise Gründe, die bei der Genossin Groth liegen.

Ein Argument, das Joseph Goebbels sicher völlig einleuchtend fände, würde er heute noch leben.

Advertisements

Über bdsgermany

Nachrichten für alle Gruppen im deutschsprachigen Raum, die an der BDS-Kampagne(Boycott-Divestment-Sanctions) mitarbeiten wollen oder daran interessiert sind, mehr über aktuelle Aktivitäten in der BRD zu erfahren bzw. dazu beizutragen. Kontakt mit Webmaster: bds4germany(at)googlemail.com Kontakt mit der BDS-Gruppe Berlin: bdsmovement-berlin(at)web.de
Dieser Beitrag wurde unter BDS Nachrichten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s